Casino am Flughafen Frankfurt schliesst

In der Transit-Zone des Frankfurter Flughafens gibt es seit 14 Jahren ein kleines Casino. Die damals zweite Spielbank auf einem Flughafen wurde in der Silvesternacht der Jahrtausendwende eröffnet und die Konzession wurde dann 2011 um weitere zehn Jahre verlängert. Nun soll das kleine Casino mit Ende des Jahres für immer geschlossen werden.Über eine Ausstiegsoption wurde der Vertrag vom Eigentümer, der Spielbank Frankfurt GmbH vorzeitig gekündigt. Die zuletzt nur noch 9 Beschäftigten wurden vorsorglich schon zur Jahresmitte gekündigt. Eine American Roulette Tisch, einen Black Jack-Tisch und 45 Slotautomaten wollen im Bereich Abflug B des Terminals auf 150 Quadratmetern den Passagieren die Wartezeit auf den Flug verkürzen. Das Konzept ging nicht auf und es sind hohe Verluste eingefahren worden,

Weder die Umsätze noch die Zahl der Besucher des Airport Casios Frankfurt genügten, um Gewinne zu verzeichnen. So hatte man sich bereits von 6 der vormals 15 Angestellten getrennt. Das Konzept war es, zahlungskräftiges internationales Publikum anzuziehen. Aber der ausgewählt Platz war nicht der richtige, denn das das kleine Casino wurde im Bereich B errichtet, wo angesiedelt sind und diese erwiesen zockten nicht so viel, wie erhoffte wurde. Im Bereich A-Plus des Terminals 1 währen hingegen die gewünschten internationalen Vielflieger zu finden. Aber denen ist es untersagt, ohne Flugticket Casino zu betreten. Dies sollte die an die Casinos in Bad Homburg und Wiesbaden schützen.Auch die Beträge, die die Stadtkasse von Frankfurt erhält, sinken stetig ab, von 43 500 € im Jahr 2012 auf lediglich 23.000 Euro.